nur echt mit dem Original Martin Wasserwirbler
Trennlinie
Direkt zum Seiteninhalt

Der Original Martin Wasserwirbler

Wirbelwasser®

Was ist Wirbelwasser®?
Was ist Qualität?
Wie können wir die Qualität unseres Leitungswassers verbessern?
Wo, wie und wer setzt Wirbelwasser® ein?
Wirbelwasser® ist die eingetragene Handelsmarke der Firma Fischer GmbH
und bezeichnet: Wasser, das den Original-Martin-Wasserwirbler durchlaufen hat.

Bild 1
Qualität ist:
die Summe vom chemisch-biologischen plus bioenergetischen Zustand.
Verbessert  wird:
durch naturrichtige Bewegung.
Wirbelwasser® wird:
seit fast 40 Jahren in vielen Haushalten als Wasserhahnvorsatz in der Küche oder als Dusche im Bad von aufgeschlossenen, ganzheitlich denkenden Menschen eingesetzt.
Sie möchten mehr Informationen? Dann lesen Sie bitte weiter.
Was ist Qualität?
Wenn heutzutage über Wasserqualität gesprochen wird, so geht man im wesentlichen von der Trinkwasserverordnung aus, d.h. man untersucht das Wasser nach bestimmten Bestandteilkriterien. Sind die Schadstoffe im Rahmen der Grenzwerte und stimmen der Ph-Wert und der Här­tegrad, so ist das Wasser gut, ande­renfalls schlecht. Die Qualität wird hier einseitig quantitativ bemessen.
Über den bioenergetischen Zustand sagt die chemische Analyse nichts aus.
Daß nun unser heutiges Leitungs­wasser, auch wenn es relativ sauber ist, nicht an den gesundheitlichen Wert von Quellwasser heranreicht, ist bekannt und begreiflich.
Untersuchungen der letzten Jahre zeigen, daß dies nicht nur mit seiner rein materiellen Zusammenset­zung zu tun hat, sondern auch mit seinem  bio-energetischen Zu­stand, (Energetik = lt. Duden "Grund­kraft aller Dinge"). Heute weiß man, daß der energetische Zustand des Wassers von seiner Clusterstruktur (Cluster = Molekülgruppen), die durch Bewegung oder Stillstand veränderbar ist, abhängig ist.
Diese Veränderung der molekularen Clusterstruktur geschieht in unserer hochtechnisierten Welt permaent von der Quelle bis zum Wasserhahn. Wird Wasser unter Druck durch Rohrleitungen geführt, wie dies in unserer heutigen Wasser­versorgung üblich ist, so ver­liert es  (nach Schauberger) seine ursprüngliche energetische Aufladung.
Wie kann dieser Qualitätsverlust möglichst vermieden  werden?
*** siehe Quellenangabe
Die Grundgedanken gehen zurück auf den Forstmeister Viktor Schauberger, Österreich, geb. 1885 - gest. 1958, der bereits vor ca. 70 Jahren zur Abkehr von der einseitig betriebe­nen "Explosionstechnik" er­mahnte, hin zu einer "Naturtechnik", nach dem Motto kk = die Natur kapie­ren, dann kopieren. Von ihm stammt der Aus­spruch "ihr bewegt falsch".
Den ge­schlossenen Kreis und die Gerade gibt es nicht in der Natur.  (Es sei denn von Menschenhand erzeugt).  Die in der heutigen Technik praktizierte Kreisbewe­gung (Zentrifuge) erzeugt Flieh- und Druckkräfte (siehe Ketten­karussel) und bewirkt die Struktur­­lockerung. Bewegungsvorgänge, die von außen nach innen (zentripetal) vor sich gehen, bewirken eine Struktur­verdichtung. (Wer sich hier eingehen­der informieren will, siehe Quellen­angabe 1.)
Viktor Schauberger insbesondere war es, der die schraubenartige und wirbelbildende Fließbewegung für die Trag-, Schlepp- sowie  Selbstreinigungskraft verantwortlich machte.
Eine kleine Gruppe biotechnisch Interessierter beschäftigte sich seit 1972 mit der Verbesse­rung des Leitungswassers im "Schaubergerschen" Sinne.

Seit wann gibt es Wirbelwasser® ?
Hervorzuheben ist Bauingenieur Wilhelm Martin, der erstmalig 1975 in "Kosmi­sche Evolution, Heft 3" (danach "Mensch u. Technik-naturgemäß"), von seinen "Experimenten zur Verbes­serung des Leitungswassers" berichtete. (Quellenangabe 2).

 
Bild 2, siehe Anhang
Er entwickelte und baute bereits 1972 auf Anregung von Walter Schauberger,
 
Bild 3, siehe Anhang
dem Sohn von Viktor Schauberger,

 
Bild 4, siehe Anhang
ein kleines Wasserhahnvorsatzgerät, das an den Wasserhahn oder die Dusche ange­schraubt werden kann und das dem durchlaufenden Wasser jene natürlich spiralige Bewegungsform zurückgibt, die wir in naturbelasse­nen Fluß- und Bachläufen vorfinden.
Der erzielte energetische Effekt bei diesem "Spiral"- oder auch "Wirbelwasser®" war mit herkömmlichen Untersuchungsmethoden, die einem wassertechnischen Laborato­rium zur Verfügung stehen, nicht prüfbar.
Wie ist Wirbelwasser®  geprüft worden?
Deshalb bediente sich Wilhelm Martin nachfolgender Methoden:
Hautwiderstandsmessungen
Kirlian-Fotografie
Kristallisationsbilder
Elektroakupunktur
Betonabmischungen
Wilhelm Martin's Bericht von 1975 und seine Experimente mit Wirbelwasser waren Anlaß für die Firma Jutta Fischer, den Original Martin-Wasserwirbler herzustellen und einem relativ kleinen Interessentenkreis zum Kauf anzubieten.
Langsam und stetig wuchs der Anwenderkreis von Wirbelwasser® und die Anzahl von deckungs­gleichen Erfahrungsberichten, die seitens der Schulwissenschaft nur zögerlich nachvollzogen und oftmals nicht anerkannt werden konnten. Seit vielen Jahren herrscht ein erbitterter Streit. Betrachten wir deshalb die Ergebnisse, über die in einschlägiger Literatur berichtet wird, als „Phänomene“. Wir persönlich gehen dabei auf kritische Distanz zu esoterischen Erklärungsversuchen.
Zusammenfassung einiger Prüfmethoden:

1.   Geschmacks- und Geruchsprüfung

Bild 5
Wird auch heute noch am häufigsten in der Lebensmittelindustrie (Kaffee, Tee, etc. – sogenannter Robinsontest) angewandt.
2.   Körperempfindung
Sensorik, jede Art von Sinnesempfindung, sowohl objektiv als auch subjektiv, z.B. Dauerbrause

Bild 6, Quellenangabe 4
Duschen
Bild 7
3.   Direkte Meßverfahren
PH-Wert Messung, Quellenangabe 5
O2-Messung
4.   Indirekte Meßverfahren
Keim- und Wachstumsversuche mit Samen und Pflanzen
Quellenangabe 6
Bild 8

Georhythmogramm, Elektroakupunktur, Mutung-Radiästhesie, Backversuche

Bild 9, siehe Anhang
Orgonstrahler, Betonabmischung
5. Direkte Mustererkennung
Kirlianfotos, Color-Plate

Bild 10, Quellenangabe 7
Tropfenbild-Methode Schwenk
6. Indirekte Mustererkennung   
Steigbild, Kristallisationbilder / Emoto /Braun

Bild 11
Eisbilder, Mikrofotografie / Ruth Kübler


Bild 12

Wer sich für diese Meßmethoden und weitere Verfahren interessiert kann in der Ausgabe 2/92 "Wetter-Boden-Mensch", Herausgeber Forschungskreis für Geobiologie e.V., Waldbrunn-WK nachlesen. Prof. Dr. Norbert Harthun stellt dort unkonventionelle Meßmethoden zur Erfassung der "ganzheitlichen" Wasserqualität vor. (Quellenangabe 3).
Allgemeine Anerkennung erhielt der Original Martin Wasserwirbler durch vielfältige Veröffentlichungen.
Im Buchbereich ist *** Olof Alexandersson`s "Lebendes Wasser/Living Water" das „Standardwerk“ zu Viktor Schauberger.

Bild 13
Eine besondere Ehre wurde dem Original Martin Wasserwirbler während der Ausstellung WasserLeben auf der Franz-Josefs-Höhe  am Großglockner  in der  Sommersaison seit 2003 zuteil.
In einem eigenen Schauraum wurde neben einigen Erfindungen von Dipl.-Ing. Walter Schauberger, etwa dem "Hyperbolischen Schauberger-Trichter" zur Wasserbelebung, schwerpunktmäßig das Leben und Werk seines Vaters, des Wasserzauberers Viktor Schauberger vorgestellt.
In einer der Vitrinen mit alten Ausstellungsstücken von Viktor Schauberger ist ebenfalls der Original Martin Wasserwirbler ausgestellt.

Bild 14
Inzwischen handelt es sich um eine Dauerausstellung.
Der Fernsehjournalist Franz Fitzke, preisgekrönt für seine Wasserfilme, drehte 2 Filme über das Thema Wasser im "Schaubergerschen" Sinne.
Der auf ARTE im Febr. 2005 gesendete Film „Das Geheimnis des Wassers“ ist inzwischen unter seinem Original Arbeitstitel „Die Wasserheiler“ als DVD auf dem Markt.
Bild 15

Quellenangaben:
1. Viktor u. Walter Schauberger, Zusammenfassung ihrer Aussagen zu Natur, Wissenschaft und Technik in Sonderausgabe Heft 4/1982, "Mensch u. Technik, naturgemäß".
2. Wilhelm Martin, Experimente zur Verbesserung des Leitungswassers, "Kosmische Evolution" Heft 3/1975.
3. Norbert Harthun, "Wetter-Boden-Mensch", Heft 2/92.
4. "hydrostar" Dauerbrause, Prospekt anfordern über Jutta Fischer, Am hinteren Feld 13, D-29683 Fallingbostel.
5. PH-Meßgerät von Genitron, Unterlagen anfordern siehe Pkt. 4.
6. Studienarbeit Frank Bohner, "Vorversuche zum Einfluß von Wirbelwasser auf die Keimung von Samen". Hannover Okt. 86.
7. Knapp "Gesundheit-Erkenntnis des Lebens", Haug-Verlag Heidelberg.
Bildquellen:
Bild 1:   Original Martin Wasserwirbler fotografiert von Brüsehoff-Design
Bild 4:   Viktor Schauberger, zur Verfügung gestellt von Jörg Schauberger PKS
Bild 2:   Wilhelm Martin zu Besuch bei Jutta Fischer
Bild 3:   Walter Schauberger, zur Verfügung gestellt von Jörg Schauberger PKS
Bild 5:   Brüsehoff-Design
Bild 6:   hydrostar, Peter Frei
Bild 7:   Brüsehoff-Design
Bild 8:   Brüsehoff-Design
Bild 9:   Herkules Vollkornbäckerei Düsseldorf, zur Verfügung gestellt von Georg Kretzschmar
Bild 10: Knapp – Wirbelwasser®
Bild 11: Braun-CH / Schindele Wirbelwasser®
Bild 12: Kübler-Stuttgart, zur Verfügung gestellt von Georg Kretzschmar, Vollkornbäckerei Herkules, Düsseldorf
          Wirbelwasser®
Bild 13: Lebendes Wasser, Verlag Ennsthaler
Bild 14: Foto Bludau
Bild 15: DVD „Die Wasserheiler“, erhalten von Franz Fitzke als Dank für die Zusammenarbeit bei der Filmarbeit zu
„Das Geheimnis des Wassers“.
Glossar:
1.   Geschmacks- und Geruchsprüfung
Wie z.B. Kaffee-Tee- und Weinprüfer zur Qualitätsprüfung eingesetzt werden.
2. Körperempfindung
Sensible Menschen sind in der Lage, Körperreaktionen an sich selbst und anderen zu beobachten.
3. Direkte Meßverfahren
Mit Meßgerät, auf dem direkte Ergebnisse angezeigt werden.
4.   Indirekte Meßverfahren
Meßobjekt wird immer zusammen mit einem weitere biologischen System beobachtet, z.B. Wasser-Mensch, Wasser-Pflanze, Wasser-Brotteig.
5.   Direkte Mustererkennung
Techn. Geräte erstellen direkte Bildmuster zum Vergleich.
6.  Indirekte Mustererkennung
Testsubstanz wie Wasser wird immer mit einem weiteren Stoff (oder mehreren) zusammengebracht, die Reaktion ergibt indirekte Bildmuster zum Vergleich. Bei allen Bildmuster-Erkennungsverfahren, ob direkt oder indirekt, werden immer mdst. 3 Prüfsubstanzen nebeneinander verglichen, z.B. Quellwasser, Leitungswasser, Wirbelwasser.
Wo bekommen Sie den Original Martin Wasserwirbler, um sich selbst Wirbelwasser® für Küche, Bad und Garten herstellen zu können?


Im Fachhandel wie z.B. H2O-Der Wasserladen, im  von uns autorisierten Versandhandel oder direkt bei uns.
Herstellung und Vertrieb:
Fischer GmbH
Am hinteren Feld 13,
29683 Bad Fallingbostel
Deutschland / Germany
Telef.: 0049 (0)5162/2437
In der Schweiz:
Fischer GmbH
c/o Jens Fischer
CH-6376 Emmetten
Schweiz / Switzerland
e-Mail: jens@fischer-wirbelwasser.de
USA/Canada:
Natural Energy Works
PO Box 1148
Ashland, Oregon 97520 USA
Telef. (001) 5415520118
e-Mail: demeo@mind.net
Anwendungsbeispiel:

Ausführung in gold Gara-Urquell, Radionik
 
Tisch- oder Untertischfilter in Kombination mit einemWasserfilter



mehr Info´s erhalten Sie in Experimente mit Leitungswasser


Zurück zum Seiteninhalt